Die belgische Waffel: Ein Königreich für eine Waffel

Nicht nur bei unseren Nachbarn ist dieses Gebäck eine beliebte Delikatesse. Die Belgische Waffel ist mittlerweile auf der ganzen Welt beliebt. Dabei wissen die wenigsten, dass es verschiedene Varianten der süßen Köstlichkeit gibt. Als Synonym für die Belgische Waffel wird oft die Bezeichnung „Brüsseler Waffel“ verwendet. Was nahe liegt, wenn man bedenkt, dass Brüssel die Hauptstadt Belgiens ist. Die Brüsseler Waffel ist jedoch nicht die einzige Vertreterin der Belgischen Waffeln. Etwas unbekannter, aber mit einer etwa 100 Jahre längeren Tradition, verweilt die Lütticher Waffel etwas im Schatten ihrer bekannten Schwester. Beide Sorten haben eines gemeinsam und machen auf einen Blick klar, was das Prädikat „Belgische Waffel“ bedeutet. Sie ist außen knusprig, innen locker, sehr saftig und dick ausgebacken. Klingt nach dem perfekten Begleiter für Ihre nächste Kaffeetafel, finden Sie nicht?
Belgische Waffeln
Belgien ist längst nicht nur das Mutterland knuspriger Pommes frites. Auch abseits der Frittenbuden verstehen die Belgier etwas vom Kochen. Gerade die Belgische Waffel ist seit ihrer Erfindung im 18. Jahrhundert nicht aufzuhalten und erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. In deutschen Küchen, auf Weihnachtsmärkten und in Cafés werden zunehmend nicht mehr nur Herzwaffeln gebacken, sondern immer öfter auch die Belgische Waffel.

Eckig oder doch rund? Die zwei Gesichter der Belgischen Waffel

Die Belgische Waffel ist nicht unbedingt immer eckig. In der Tat finden Sie im Laden nahezu ausschließlich rechteckige oder quadratische Modelle, wenn Sie nach einem Belgischen Waffeleisen fragen. Doch die Lütticher Waffel, die ich bereits kurz erwähnte, ist vielmehr rundlich. Etwas ungleichmäßig ist ihre charakteristische Form. Unvergleichbar aber ihr besonderer Geschmack. Falls Sie einmal nach Belgien kommen, finden Sie diese Variante der Belgischen Waffel an jeder Straßenecke. Meist wird die Lütticher Waffel mit Kristall- oder Hagelzucker leicht karamellisiert und noch warm verspeist. Ein himmlischer Genuss!
Der Star unter den Belgischen Waffeln ist aber die Brüsseler Waffel. Sie ist es, deren Bild Sie vermutlich gleich vor Ihrem inneren Auge haben. Rechteckig oder auch quadratisch, mit tiefen Rillen und unvergleichbar luftig. Die Brüsseler Waffel können Sie außerdem ganz bequem zu Hause nachbacken, ohne lange nach einem Waffeleisen suchen zu müssen. Waffeleisen für Brüsseler Waffeln gehören mittlerweile zum Sortiment eines jeden gut sortierten Fachmarktes.
Einen besonderen Kniff gibt es beim Teig der Belgischen Waffel. Natürlich können Sie jeden Grundteig für Waffeln verwenden. Die Belgier selbst schwören aber auf Hefe im Teig. Diese sorgt statt des hierzulande meist verwendeten Backpulvers für die besondere Lockerheit des Teigs und macht ihn außerdem angenehm saftig. Sie wollen das einmal selbst ausprobieren? Dann ersetzen Sie einen Teelöffel Backpulver einfach durch ein halbes Päckchen Trockenhefe und vergleichen Sie selbst. Es bleibt viel Spielraum für persönliche Vorlieben. Die tiefen Ausbuchtungen der Brüsseler Waffel bieten genug Platz für leckere Soßen oder andere Toppings. Ihrem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.
Wenn Ihnen der nächste Markt mit seinen verlockenden Waffelbuden also in zu weiter Ferne liegt, gönnen Sie sich doch auch zu Hause einmal eine Original Belgische Waffel, die Sie vielleicht mit einem Belgischen Waffeleisen zubereiten?